induratio.com
Aktuelle Informationen über die induratio penis plastica - Peniskrümmung - Peyronie´s Disease - La maladie de la Peyronie - Ipp.
 Foren
induratio.com :: Foren :: induratio.com Forum :: Allgemeine Diskussion über die Erkrankung
 
<< Vorheriger Thread | Nächster Thread >>
Eine Krankheit verliert (für mich) ihren Schrecken!
Moderatoren: admin
Autor Eintrag
Rosa_Zehe
So Nov 18 2018, 09:17
Registriertes Mitglied #2315
Dabei seit: So Nov 18 2018, 09:05
Einträge: 4

Hallo erst mal n alle Interessierten!
Bevor ich hier loslege: Ich bin kein Arzt und darf keine Heilungsempfehlungen geben. Ich berichte hier lediglich von meinen ganz persönlichen Erfahrungen und meinen Gedanken/ Handlungen.
Bitte leitet daraus keine Handlungsanweisungen ab, sondern setzt euch mit dem Arzt eures Vertrauens zusammen und stimmt dort eure Therapie ab! Soviel mal zum offiziellen...

Über mich: Ich hatte zum Jahresanfang schon mal einen Beitrag geschrieben. Leider kann ich mich dort nicht mehr einloggen und auch mein Bentzername wird nicht mehr akzeptiert. Komisch; also fange ich noch mal an...

Ich bin Mitte Fünfig und habe seit ungefähr Anfang des Jahres die Diagnose IPP. Kurze Beschreibung dazu:

Es fing an mit leichten Schmerzen bei Erektion / GV. Zuerst verstand ich nicht, was los ist, aber als es dann störend war, fing ich an zu googeln und stieß auf IPP. Ein Gang zum Urologen bestätigte die Diagnose. Potaba war das Mittel der Wahl, was ich aber nie genommen hatte.

Verkrümmung hatte und habe ich bis heute keine, es waren halt nur die auftretenden Schmerzen, die mich störten. Es ist der Bereich um die Eichel betroffen.

An einer Hand habe ich eine Narbe an der Innenfläche (Morbus Dupuytren). Keine Ahnung, wo ich die her habe, sie war einfach plötzlich da. Mein Bruder hatte auch Bindegewebsprobleme an der Vorhaut und sich deswegen beschneiden lassen. Mein Vater hatte auch Narben an der Hand-Innenfläche, soweit ich mich erinnere. Gesprochen wurde darüber nie... Es scheint also eine genetische Vorbelastung vorzuliegen.

Wie erkläre ich mir nun die Krankheit? Genetische Vorbelastung ja, aber in meinen Augen ist es ganz einfach eine Entzündung. Davon haben wir so einige im Körper und die sind nicht ganz ungefährlich, vor allem, wenn sie nicht weh tun und unbemerkt vor sich hinschwelen. IPP hat nun die Eigenart, dass sie an einer Stelle stattfindet, die temporär anschwellt. Und wenn sich erstmal Narben ausgebildet haben, dann sind diese hart und schlecht dehnbar und sorgen halt für die gefürchtete Verkrümmung.

Für mich halte ich folgende Behandlung für zielführend:

1. Die Behandlung muss so zeitig wie nötig begonnen werden.
2. Die Entzündung muss schnellstmöglich gestoppt werden, indem die Ursache beseitigt wird.
3. Vorhandenes Narbengewebe muss gedehnt werden.

Das Letzte, was ich möchte, ist eine OP. Ich will mir nicht daran herumschnippeln lassen und befürchte gravierende Einschränkungen. Und in meinen Augen muss die Ursache für die Erkrankung gefunden werden!!! Es hat keinen Sinn, die Symptome zu behandeln, ich will die Ursache wissen!

Zu 1) Je länger man wartet, umso eher besteht die Gefahr von Narbengewebe. Also nicht totschweigen, sondern aktiv an der Umsetzung arbeiten!

Zu 2) In diesem Zusammenhang mal eins: Ich habe eine andere Krankheit, sie heißt „Clamydiae Pneumoniae“ (CP).
Das sind Chlamydien, die sich inder Lunge eingenistet haben. Übertragen wird diese Krankheit durch Tröpfcheninfektion, also Niesen, Küssen usw. In meinem Alter haben wenigstens 50% diese Krankheit und ganz viele wissen nichts davon. Mit 70 Jahren ist die Durchseuchung der Bevölkerung ca. 80%.

Man kann also nichts gegen CP machen. Manche nehmen eine jahrelange Antibiotika-Kombi-Therapie, von der ich nichts halte. Andere versuchen, sich mit Kräutermixturen zu heilen. Das Problem ist halt, dass man sich jederzeit wieder anstecken kann. Zur Erklärung, wie sich CP auswirkt: Wenn man ein gutes Immunsystem hat, dann merkt man gar nichts. Aber wehe dem, es wird schlechter, dann verbreitet sich CP im ganzen Körper und erzeugt überall schmerzhafte Entzündungen. Auch starke neurologische Symptome können auftreten. Belesen könnt ihr euch dazu hier:

In diesem Forum ist mir ein interessanter Artikel aufgefallen. Dort wird beschrieben, was ein Forumsmitglied unternommen hat, um diese Krankheit durch Stärkung des Immunsystems in ihre Schranken zu weisen:

Danach bin ich vorgegangen und kann nun sehr gut mit dieser Krankheit leben! Ich nehme einiges an Nahrungsergänzungsmitteln, um mein Immunsystem anzukurbeln. Entzündungen in meinen Gelenken sind verschwunden und mein Kopf funktioniert wieder richtig.
Gleich zum Anfang kam mir die Idee, dass es sich bei IPP auch vielleicht nur um so eine gewöhnliche Entzündung handeln könnte? Also hatte ich kurz entschlossen einen ordentlichen Vitamin B-Komplex eingenommen – einfach mal unter „Vitamin B50“ auf einem großen Verkaufsportal suchen...;-)))
Und siehe da, am nächsten Tag nach der ersten Einnahme waren die Schmerzen sofort geringer!
Damit war zumindest für mich klar, dass das der richtige Weg ist...
Klar, genetisch kann man vorbelastet sein, aber wenn eine starke Entzündungsneigung vorhanden ist, kommt IPP sicher viel häufiger zum Ausbruch. So zumindest meine naive Denke...;-)

Nun habe ich mich weiter im Netz umgesehen und bin auf einen Privatarzt in Hamburg gestoßen, welcher auch hier im Forum erwähnt wird. Das war für mich mein Glück! Ich möchte hier keinen Namen nennen, weil ich keine Werbung mache, aber einfach mal Professor sowieso aus Hamburg und IPP googeln...

Mein Eindruck dazu: Kurzfristiger Termin war möglich, sehr kompetent und freundlich. Sachliche und sehr ausführliche Untersuchung und Behandlung. Als Medikament nehme ich Cialis 5mg. Da ich auch noch eine gutartige Prostatavergrößerung habe, bekomme ich das Medikament über die Krankenkasse...;-)))
Durch das Medikament wird die Durchblutung in diesem Bereich verbessert, was sicher immer gut ist. Außerdem verwende ich eine Vakuumpumpe spätestens alle 2 Tage, und zwar diese hier: Osbon ErecAidTM Esteem.
Es muss nicht die elektrische Ausführung sein, die mechanische reicht völlig. Ich setze sie ziemlich kräftig ein, sonst hilft es nicht. Damit kommen wir

zu 3): Eventuell vorhandenes Narbengewebe wird aufgedehnt und auf die erforderliche Länge gebracht. Eine OP wird nicht nötig sein! Und ich muss natürlich immer dran bleiben, was die Nahrungsergänzungsmittel betrifft!

Ich denke, dass meine Ausführungen für betroffene interessant waren. Und immer daran denken: Nicht einfach nachmachen, was ich geschrieben habe, sondern erst mit dem Arzt des Vertrauens absprechen...;-)))

Für Fragen stehe ich natürlich zur Verfügung! Nur nicht den Mut verlieren, Leute!

LG...

Nach oben
Spider59
So Nov 18 2018, 01:24
Registriertes Mitglied #2265
Dabei seit: Do Nov 16 2017, 07:03
Einträge: 25
@ Rosa_Zehe,
erstmal vielen Dank für Deinen informativen Beitrag.Ist ja schon Klasse sich hier mal wieder mit einem Leidensgenossen auszutauschen.
Ich bin 59 und leide seit ca. 15 Jahren unter ED und seit ca. Anfang 2017 unter Induratio. Mir hatte der Oberarzt in der Urologie in Göttingen ( übrigens ein Studienkollege des Dr. aus Wien ) Potaba und Vitamin B verschrieben, was ich auch wie verordnet genommen habe, aber es hat eine Veränderungen hinsichtlich der Verkrümmung gebracht. Auf eine ESWT-Therapie habe ich aus Kostengründen bisher verzichtet. Bin mir auch nicht sicher ob das wirklich was bringt.
Ich war jetzt nochmal da und wollte einen Phallosan Forte verschrieben bekommen, was aber nur auf Privatrezept geht.Also Arztbrief abwarten und dann direkt an die Krankenkasse wenden, So Stand jetzt.
Ich habe mich im Augenblick auch mit der Erkrankung arrangiert, da sie mich ja nicht ernsthaft belastet. Außer den Kopf halt.
Sollte es aber mit dem Phallosan doch noch klappen ( bei Frank Talk schwören die Nutzer ja drauf ) dann will ich das in Verbindung mit täglicher Tadalafil Einnahme noch versuchen. Anderenfalls kommt nur noch ein Schwellkörperimplantat in Frage, wie der Oberarzt aus GÖ meinte. Problem ist, dass auch meine Ehefrau(56) nicht mehr den größten Wert auf Sex legt und dem Unterfangen eher skeptisch gegenüber steht.
Daher freut es mich umso mehr, hier mal wieder einen Leidensgenossen zu treffen. Von erektion.de habe ich mich nämlich abgemeldet, allerdings nicht ohne vorher die User Berichte und Adressen von Kliniken zu sichern.
Und bei menshelp.cc ist IPP sowieso nicht das große Thema. Einzig bei Youtube gibt es einige interessante Videos zum Thema.
Allerdings muß ich auch sagen, wenn man so sieht wie die Chirurgen so am "Kleinen Freund" herum schneiden, da wird einem doch schon ein bißchen anderst.
Wie gesagt, würde mich freuen erneut von Dir zu hören.
Einen schönen Sonntag noch aus Südniedersachsen, Spider59
Nach oben
Rosa_Zehe
So Nov 18 2018, 08:48
Registriertes Mitglied #2315
Dabei seit: So Nov 18 2018, 09:05
Einträge: 4
Test
Nach oben
Rosa_Zehe
So Nov 18 2018, 09:08
Registriertes Mitglied #2315
Dabei seit: So Nov 18 2018, 09:05
Einträge: 4
Hallo Spider59,

nun musste ich erstmal testen, was mit "post reply" gemeint ist. Dieses Forum weicht vom sonst üblichen Einerlei ab... Aber gut, ich habe es herausgefunden...;-)))

Also erstmal vielen Dank für deine schnelle Antwort. Dann wollen wir mal das Forum ein wenig beleben. Wenn ich nicht wüsste, dass knapp 10% der Männer IPP haben, dann würde ich denken, das interessiert keinen. Aber wenn man mal die Anzahl der Gäste betrachtet und die wirklich eingeloggten, dann sieht man, dass viele im Hintergrund mitlesen.

Also erstmal eins: Ich kann jedem nur raten, sich von seinem Hausarzt auch Chlamydien testen zu lassen. Dadurch klärt sich so manches, was vorher wie ein Rätsel aussah. Es gibt übrigens 2 Arten davon: Eine in der Lunge - pneumonie, und eine im Uro-Genitaltrakt - trachomatis. Ich habe beide Infektionen durchlaufen und man kann die Seronarbe nachweisen.

Ich denke mal, du wolltest schreiben, dass es KEINE Veränderung bezüglich Verkrümmung gebracht hat? Ich verstehe garnicht, warum du solange wartest, bis du etwas unternimmst. Klar kannst du irgendwann deinen Ringkampf mit der Krankenkasse gewinnen, aber das geht sicher zu Lasten deiner Gesundheit. Der Phallosan kostet 250€. Ich denke, das können sich die meisten leisten. Es ist ja schließlich ein erheblicher Teil Lebensqualität,d er dort dran hängt.

Ich weiß auch nicht, ob Phallosan für dich das Richtige ist. Auf jeden Fall solltest du das Narbengewebe dehnen. Das ist die einzige Chance. Den Gedanken einer OP habe ich ganz an das Ende des Universums verbannt...;-))))

Naja, ich sage es mal im Klartext: Frauen mit Mitte 50 haben meiner Meinung nach ein recht gutes Interesse an Sex. Wenn mir eine das Gegenteil erklären würde, dann würde ich denken, dass sie das, was sie braucht, irgendwo anders bekommt. Nur mal so als Bemerkung...;-)))

Du solltest auf jeden Fall versuchen, die Sache anzugehen. Besser wird es ja nicht, jünger wird man auch nicht. Aber für deinen Kopf ist es sehr hilfreich, wenn du mit dir selbst klarkommst. Hast du irgendeinen Grund für die ED? 15 Jahre sind ja auch keine unerhebliche Zeit! Damit habe ich zum Glück keine Probleme.

Eine gute Woche und liebe Grüße!


Nach oben
Spider59
So Nov 25 2018, 01:55
Registriertes Mitglied #2265
Dabei seit: Do Nov 16 2017, 07:03
Einträge: 25
Hallo Rosa_Zehe,
ich mal wieder.
Hat ein bißchen gedauert, weil:Ich bin ja einer von denen: Arm trotz Arbeit. 3 Schichten und noch 450 Euronen Job um rumzukommen.Deswegen habe ich die 250 für den Phallosan auch nicht. Aber ich habe jetzt das Schreiben von der UMG Göttingen und nächste Woche geht`s zur Kasse. Schau`n wir mal.
So Chlamydien sind mir bekannt.Aber was bewirkt eine Infektion im Körper außer jucken?
Und was hat es mit er Seronarbe auf sich?
Ich kenne das als Mann nur, wenn man an eine Frau gerät, die etliche Herren dran gelassen hat und man sich hier eine Infektion durch ungeschützten Verkehr eingefangen hat.
Aber was hat das mit einer erworbenen IPP zu tun?
Du schreibst das Narbengewebe dehnen. Jawoll. das macht ja der Phallosan. Früher habe ich das ja immer mit der Pumpe gemacht. Auch die Erektionserzeugung zum Sex, wenn ich keine Lust hatte mir eine Sildenafil 100 mg einzuwerfen. Aber da war er ja noch gerade und nicht 30 Grad dorsal gebogen. Die Pumpe hatte übrigens wegen meiner ED die Kasse bezahlt. Schon komisch.Ich hatte ja auch schon, als ich noch auf erektion.de zu finden war die Frage gestellt ob ich mir mit dem jahrelangen Pumpen oder mit meiner Tätigkeit als Busfahrer durch das stundelange Sitzen die Nervenbahnen kaputt gemacht habe.Natürlich keine befriedigende Antwort bekommen. Denn ich hatte mal irgendwo einen Artikel gelesen, dass trotz Luftfedersitz durch die ständigen Stoßbelastungen es zu Mikrotraumata im Beckenbereich kommen kann. Denn kurios ist ja, ich habe mit 37 als Busfahrer angefangen. Und mit ca. 45 traten die ersten ED Symptome auf.Da hatten wir dann schon diese Dienste mit 12-13 Stunden Schichtzeit. Mittlerweile bin ich, wie gesagt 59 und fahre nur noch aushilfsweise Bus und arbeite richtig körperlich hart als Lagerarbeiter.
Zum Thema Frau sei zu sagen:
Ich glaube nicht, dass meine Frau fremdgeht. Wir sind 32 Jahre verheiratet. Aber ich würde auch nicht meine Hand ins Feuer legen, weil es ja immer einen anderen Menschen betrifft. Aber ich glaube im Augenblick ist unser Enkelsohn, 17 Monate, wichtiger. Das erste Enkelkind.
Im Großen und Ganzen habe ich vom Kopf her, denke ich mal, keine Probleme.Wenn ich das so von anderen Kollegen höre, was da so abgeht. Für mich ist es wichtig, dass ich mich mit anderen Betroffenen austauschen kann. Dafür schon mal danke.
Denn wenn jetzt die getroffen Maßnahmen keinen Erfolg zeigen, bleibt eben nur noch die OP oder eben der völlige Verzicht. Was aber für mich auch keine Option ist, wenn ich mir so die Geschichten von meinem persönlichen Held auf menshelp.cc Dieter666 durchlese. Und er ist 75.
So, sei`s drum.
Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir noch und bis bald.
Mfg Spider59

P.S:Richtig. Es sollte natürliche KEINE Veränderung heißen. Also durch die Einnahme von Potaba und Vitamin B.
Nach oben
Rosa_Zehe
Mi Dez 05 2018, 01:51
Registriertes Mitglied #2315
Dabei seit: So Nov 18 2018, 09:05
Einträge: 4
Hallo Spider59,

nun will ich mich mal wieder melden. Ich stehe kurz vor dem Umzug, sodass das zunehmend schwieriger wird...

Gut, dass du deinen Phallosan jetzt bald bekommst. Es klingt ja nicht erbaulich, was du zum Thema „arm trotz Arbeit“ schreibst. Aber mich wundert sowieso nichts mehr, wenn ich sehe, wofür heutzutage Geld vom Staat ausgegeben wird....

Zu den Chlamydien: Wenn du die einmal hattest, schlummern sie in deinem Körper und es gibt kaum Möglichkeiten, sie wieder richtig loszuwerden. Das ist wie bei Windpocken, die du als Kind hattest und die wieder als Gürtelrose ausbrechen können als Erwachsener, wenn dein Immunsystem schlecht ist.

Und es gibt mindestens 2 Arten von Chlamydien: C. Trachomatis – diese Infektion holt man sich beim GV. Viele Menschen durchlaufen sie und haben entweder gar keine Probleme und wissen es nicht mal. Sie können später z.B. Unfruchtbarkeit machen, indem sie die Eileiter verkleben.
Und die 2. Art ist C. Pneumoniae. Das ist eine Infektion der Atemwege, die ganz viele Leute durchlaufen. Es ist praktisch eine Volksseuche, weil sie über die Hälfte der 60jährigen haben. Man kann sich auch nicht schützen, weil einmal niesen neben einem reicht zum anstecken... Bei den meisten ruht diese Infektion, aber bei denen mit schlechtem Immunsystem geht es richtig los: Überall Entzündungen im Körper, teilweise Schmerzen und neurologische Probleme. Begünstigend wirkt sich aus, wenn man zu hohes Homocystein im Körper hat. Dieses bekommt man, wenn einem die Vitamine B6, B9, B12 oder auch nur eins davon fehlen! Ich kann nur jedem älteren empfehlen, dieses beim Hausarzt mal testen zu lassen, da zu hohes Homocystein als großes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen gilt. Und ein Schlaganfall ist letztendlich auch nur eine Entzündung in einer Ader!

So schließt sich also der Kreis: IPP ist ja auch eine Entzündung. Es sollte darum gehen, die Entzündungsneigung zu bekämpfen, dann geht auch IPP weg. Ich betrachte das nicht als isolierte Krankheit, sondern als eine gewöhnliche Entzündung; halt an einer speziellen Stelle...man ist vielleicht genetisch vorbelastet und dann kommt diese Entzündungsneigung und dann noch eine solche Infektion dazu und es geht los!

Deswegen hilft auch bei manchen die Einnahme von B-Vitaminen oder manchmal auch Vitamin E, weil das auch stark entzündungshemmend ist. Ich hatte in meinen ersten Beitrag mehrere Links eingefügt, die aber nicht mit veröffentlicht wurden. Das hatte ich erst jetzt mitbekommen. Wen also das Thema Chlamydien und Vitaminversorgung interessiert, der schicke mir bitte eine Privatmail und ich sende diese Links zu.

Ich glaube nicht, dass eine Vakuumpumpe die Nervenbahnen zerstört. Ich glaube auch nicht, dass die Erschütterungen beim Busfahren das auslösen. Kann ich mir nicht vorstellen. Wenn du auf der Baustelle ständig mit dem Presslufthammer arbeiten würdest – ok, aber so? Ich kann es mir nicht vorstellen. Wie gesagt, ich kann jedem nur empfehlen, sich vom Arzt mal Chlamydien bestimmen zu lassen sowie auch Homocystein. Dieser Wert sollte im unteren Bereich liegen!

Man muss sicher auch die beiden Entzündungsorte unterscheiden: Bei dir irgendwo in der Mitte und bei mir in der Eichel. Ich habe ja auch keine Verkrümmung... Deswegen ist für mich eine Pumpe mehr geeignet und für dich wohl der Phallosan. Aber egal, die betreffende Stelle muss gedehnt werden, damit sie bei der Erektion groß genug ist, sonst gibt’s Verkrümmungen.

Ich hoffe, ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen! Ich melde mich bei Gelegenheit wieder und lese aber weiter mit. Außerdem drücke ich dir fest die Daumen, dass du was erreichst!
Eine schöne Vorweihnachtszeit für alle Leser! Gruß, Rosa_Zehe...
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Syndicate diesen thread: rss 0.92 Syndicate diesen thread: rss 2.0 Syndicate diesen thread: RDF
Powered by e107 Forum System
 
Home Produkte Kontakt Haftungsausschluss Links
copyright : induratio.com
(webhosting by novacompany.ch)
induratio.com 2000 - 2018