induratio.com
Aktuelle Informationen über die induratio penis plastica - Peniskrümmung - Peyronie´s Disease - La maladie de la Peyronie - Ipp.
 Foren
induratio.com :: Foren :: induratio.com Forum :: Allgemeine Diskussion über die Erkrankung
 
<< Vorheriger Thread | Nächster Thread >>
IPP - Fehldiagnose?
Moderatoren: admin
Autor Eintrag
Tanzbaer
Mi Aug 09 2017, 03:35
Registriertes Mitglied #2254
Dabei seit: Mi Aug 09 2017, 03:29
Einträge: 1
Hallo alle zusammen - schön euch schreiben zu können!

Ich habe zwei widersprüchliche Diagnosen erhalten und möchte deshalb hier um Rat fragen. Seit April hatte ich am rechten Penisschaft, an der Seite, leichte Schmerzen, die sich wie ein Ziehen anfühlen. Allerdings ist der Schmerz sehr leicht, ja ich würde sogar sagen, es ist eher wie eine Missempfindung wie weniger wie ein tatsächlicher Schmerz. Das Gefühl erstreckt sich teilweise auch in den rechten Hodensack hinein und tritt gerne mal bei und nach einer Erektion auf, allerdings auch ganz ohne Erektion sozusagen spontan. Zuvor hatte ich bei der Selbstbefriedigung meinen Penis aus Versehen recht stark in eine Richtung gedrückt und dachte mir, das könnte davon kommen vielleicht.

Ich recherchierte etwas im Internet und entdeckte u.a. auch die Krankheit IPP, von der ich vorher noch nie etwas gehört hatte. Da bekam ich ganz schön Angst. Mitte Juni machte ich dann sicherheitshalber einen Termin beim Urologen aus und erzählte ihm von meinem Problem. Der Arzt hörte mir jedoch kaum zu, ich konnte ihm meine Missempfindung nicht detailliert schildern. Als ich sagte, dass der "Schmerz" bevorzugt bei der Erektion auftritt, tastete er meinen Penis kurz ab und machte ein Ultraschall (wobei ich nicht genau weiß, was er darauf sah, es ging alles zu schnell - ich glaube, er sagte was von "unspezifisch", bin mir aber nicht sicher) und stellte direkt die Diagnose "Induratio Penis Plastica" und verschrieb mir das Medikament Potaba, erklärte die Krankheit in zwei Sätzen - und beendet war die Behandlung.

Ich besorgte mir das Medikament und nehme es seitdem wie verschrieben dreimal täglich ein. Die Diagnose warf mich jedoch ziemlich aus der Bahn, zumal ich gerade mal 28 Jahre alt bin! Also machte ich noch in der gleichen Woche einen Termin bei einem anderen Urologen aus, und vier Tage nach dem ersten Arzttermin (zu dieser Zeit nahm ich schon seit einigen Tagen Potaba ein) war ich dann beim zweiten Arzt. Diesem konnte ich dann ausführlich von meinen Missempfindungen erzählen (von meinem ersten Arzttermin, dem Medikament und der Diagnose erzählte ich ihm nichts). Auch er tastete meinen Penis und die Hoden ab und machte ein Ultraschall. Seine Diagnose: "Da ist überhaupt gar nichts". Ein Medikament sei ebenfalls nicht notwendig, die Missempfindung könne spontan kommen (und auch wieder gehen), vielleicht liege ein Mikrotrauma des Penis vor durch den kleinen Unfall bei der Selbstbefriedigung - jedenfalls nichts was behandelt werden müsse.

Nun weiß ich nicht, wie ich diese doch sehr unterschiedlichen Diagnosen bewerten soll. Was meinen die Mitforisten? Handelt es sich bei der IPP vielleicht nur um eine Fehldiagnose?

Noch eine kurze Information zum Beschwerdebild: In der Tat liegt bei mir eine Penisverkrümmung nach (von meiner Perspektive aus gesehen) links und oben/vorn vor. Da ich mich jedoch gut daran erinnern kann, dass mir dies während meiner Pubertät einige Sorgen machte (ob das irgendwie beim Sex stören könnte), weiß ich sehr gut, dass diese Verkrümmung seit zehn Jahren und mehr vorliegt - und sie stört mich auch keineswegs beim Sex. Ich hatte zwar die letzten Jahre kein sehr ausführliches Auge drauf, spontan würde ich aber sagen, dass die Verkrümmung nicht schlimmer geworden ist - keine Ahnung aber ob das wirklich stimmt, ich hatte da kein so genaues Auge drauf. Verhärtungen kann ich ebenfalls keine am Penis feststellen (und mindestens der zweite Arzt ja auch nicht, vermutlich auch der erste nicht).

Ein kurioses Erlebnis möchte ich noch loswerden: Direkt nach dem Termin beim zweiten Arzt - der sehr verständnisvoll und sympathisch war, ganz anders als der erste Arzt - verschwanden meine Schmerzen bzw. Missempfindungen so gut wie vollständig, nur noch ganz selten spüre ich ein Ziehen am Penis, das aber manchmal auch mehr ein Jucken ist. Nur manchmal, wenn ich viel Sex hatte oder mich viel selbstbefriedigt habe, kommt die Missempfindung zurück.

Was sagt ihr zu meiner Geschichte?

Viele Grüße
Daniel
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Syndicate diesen thread: rss 0.92 Syndicate diesen thread: rss 2.0 Syndicate diesen thread: RDF
Powered by e107 Forum System
 
Home Produkte Kontakt Haftungsausschluss Links
copyright : induratio.com
(webhosting by novacompany.ch)
induratio.com 2000 - 2017